REALSCHULE im Schulzentrum NORD
                  der Stadt Bad Oeynhausen

Streitschlichtung (Mediation)

Streitschlichtung – Was ist das?

Die Streitschlichtung ist eine Methode, um Konflikte zwischen Schülern auf einer sachlichen Ebene zu lösen. Dabei treten die Streitschlichter als unparteiische Dritte in Erscheinung, die zwischen den beiden Konfliktparteien unterstützend als auch vermittelnd wirken.


Ziele der Streitschlichtung:

Das Hauptziel der Streitschlichtung ist es Schüler konfliktfähig zu machen. Darüber hinaus bietet die Streitschlichtung an Schulen weitere Vorteile, die hier exemplarisch an einigen Beispielen kurz genannt werden sollen:

 

  

 

  • Die Förderung eines verbesserten Umgangs mit Konflikten hat positive Auswirkungen auf das gesamte     Schulklima.
  • Die Schüler wenden das Schlichtungsgespräch selbstständig auch in außerschulischen Bereichen an und werden so in ihrer Persönlichkeitsbildung gestärkt.

 

Streitschlichter und Ausbildung:

Zehn  bis zwölf interessierte Schülerinnen und Schüler der achten Klassen werden in einem externen Lehrgang (Zusammenarbeit mit Sandra Thies) zu Streitschlichtern ausgebildet. Die Ausbildung wird zukünftig durch eine Sozialarbeiterin und eine Lehrkraft betreut.

 

  

Ablauf in der Praxis:

Während der großen Pausen sind die Streitschlichter im Streitschlichtungsraum der Schule anzutreffen und verabreden mit Schülern einen Schlichtungstermin, der möglichst zeitnah zu dem aufgetretenen Konflikt liegt. Die beiden Streitenden und die Schlichter informieren die entsprechenden Fachlehrer über das anstehende Gespräch und bitten um die Befreiung von der Unterrichtsstunde (Inhalte müssen selbstverständlich nachgeholt werden). Das Gespräch dauert in der Regel 20 Minuten. Anschließend suchen alle Beteiligten wieder den Unterricht auf. Nach ca. einer Woche wird ein weiterer Termin zur Überprüfung des beigelegten Konfliktes vereinbart.